Um was gehts beim monatlichen Beetklub-Abend?
Hier gibt es eine Auswahl unserer abendlichen Schwerpunktthemen. Theoretisch jeweils am ersten Freitag im Monat ab 19:00 Uhr in der Alten Schule in Lindwedel, Schulstraße 7. Praktisch macht uns die Pandemie derzeit einen Strich durch die Rechnung und wir weichen auf unsere Außen-Gärtenplätze aus. Von November bis Ende Februar sind wir in der Winterpause. Am ersten Freitag im März 2021 geht es dann wieder mit der neuen Saison los – so Corona uns lässt. Dann reden wir  z.B. über Tätigkeiten die saisonal im Garten anstehen. Eigene Ernteverkostungen. Pflanzen und Pflanzensamen-Tausch. Akute Pflanzenprobleme. Tolle Bücher und Zeitschriften rund um das Thema Garten zum Austausch und zum Kennenlernen. Und besondere Sorten, die uns begeistern. Wir freuen uns über spontanen Besuch.
------------------------------------------------------------------------------------

Sanjoy Saha @ unsplash.com

--- 02. 10. 2020 --- 
    Die Schätze des Sommers sammeln
Der Herbst ist gekommen – die Sammelleidenschaft beginnt. Nicht nur beim Spaziergang durch die Natur finden wir kreative Dekorations-Anreize in Form von Beeren, Zweigen, Moos, Kastanien, Zapfen, Schoten, Nüssen oder Rinde, auch unser Garten stellt einiges zur Verfügung. Der Holunder ist erntereif für Marmeladen, Saft und Sirup. Die Dahlien überwältigen in ihrer vollen Vielfalt unsere Sinne, bevor ihre frostempfindlichen Knollen für die nächste Gartensaison eingelagert werden. 
Wir tauschen bei unserem Treffen am 2.10.2020 gesammelte Schätze in Form von Frucht- und Samenständen von Stauden, Sommerblüten, Tomaten, Gemüse oder Ziersträuchern – genauso wie den ein oder anderen Tipp zur Saatgut-Herstellung. Gute Erfolge mit der Selbstaussaat erzielen wir bei Akelei, Klatschmohn, Jungfer im Grünen, Frauenmantel, Sonnenblume, Fingerhut, Vergissmeinnicht, Vexiernelke und Königskerze. Abzuraten ist Saatgutsammeln von Nicht-Samenfesten-Sorten, den sogenannten F1-Hybriden.
Hier schon ein kleiner Tipp vorab, um die Keimfähigkeit von älterem Saatgut zu prüfen:  ein paar Samen in ein Glas Wasser streuen. Sinken die Samen zu Boden, ist die Keimfähigkeit noch gut.
Und wir werfen einen Blick in Fotos der Spätsommer-Berggarten-Pflanzungen 2020, vielleicht erwächst daraus die ein oder andere Kombinations-Inspiration für den nächsten Sommer.
Achtung: Wir beginnen diesmal ausnahmsweise bereits um 17:00 Uhr im Hirtenweg 15.
------------------------------------------------------------------------------------

Kdwk Leung @ unsplash.com

--- 04. 09. 2020 --- 
    Mit Tomaten auf den Augen
Wie oft haben wir Geschichten aus Heidis Garten gehört. In unserer Phantasie muss dort alles saftig und kräftig wachsen und wuchern. Rekordernten sind alltäglich. Es gibt keine Beetklubschwester, die nicht beschenkt worden ist mit kräftigen Pflanzen oder besonderen Tomatensamen aus Heidis Garten. Wie oft haben wir spezielle Rosensorten auf dem Tablet-Computer angeschaut, die Heidi mit Begeisterung ihr eigen nennt.
Das wollen wir nun alles mal live anschauen und verlagern deshalb unser reguläres Treffen in ihren Garten in Buchholz. Die Ernte von ’Trillie’ bis ’Spanische Olive’ von über 140 Tomatenpflanzen wartet darauf von uns angeschaut und verkostet zu werden. Vielleicht finden wir sogar welche der legendären Rosenblüten. 
Vor Ort werfen wir außerdem einen Blick in das Buch "Gärtnern für Erbsenzähler" von Alex Mitchell. In dem wir  einhundert unkomplizierte Ideen einen Garten mit kleinen Budget zu gestalten kennenlernen. 
Gäste sind gern gesehen und sollten sich vorher ausnahmsweise über Telefon oder Mail des Beetklubs ankündigen.
------------------------------------------------------------------------------------

Karin Wallner @ frauwallner.de

--- 07. 08. 2020 --- 
    Sommerstauden-Pflege, Hitze und ein Trick
Der erste Blütenflor ging zur Neige, aber manche Stauden sind willens ein zweites Mal im Sommer zu blühen. Um welche Stauden es sich dabei handelt, wie das geht und was remontierende Stauden sind, werden wir bei unserem nächsten Treffen erörtern. Eigene Erfahrungen und Tipps dazu sind gern gesehen. Viele Infos finden sich hier schön aufbereitet oder hier fachlich fundierter.
Wohin mit all den Zucchini und dicken Bohnen? Wir sammeln Ideen, Tipps und Rezepte. 
Aufgrund der derzeitigen Hitzeperiode fällt das gärtnern schwer und erschöpft sich meist nur in Wässern oder dem Anblick von Dahin-Gedorrtem. Ein wahrer Trost für extreme Wetter- und Bodenlagen ist dann ein Buch über Derek Jarman Garten auf der britischen Halbinsel Dungeness. Eine kahlen, öden Kieswüste, an deren Ende ein Atomkraftwerk steht. Derek Jarman war Filmemacher und ihn faszinierte diese Ödnis. In Bearbeitung seines unheilbaren Krebsleidens zog er dort in ein winziges Haus und fing an einen besonderen Garten drumherum zu gestalten. Feuersteine, Muscheln, Treibholz, gefundene Gegenstände, die einheimischen Pflanzen sowie von Jarman eingeführte Pflanzen prägen einen ganz eigenen Charakter dieses Gartens. Weit weg von üblicher Blüten-Opulenz, aber mit einer ungesehenen schlichten Schönheit, künstlerischen Freiheit und Liebe im Detail. Das werden wir uns anschauen.
Widerstandsfähige, kräftige Tomaten, Kartoffeln oder Mais, schmackhaftere süßere Erdbeeren, Himbeeren, Äpfel, Pfirsiche, Oliven, schärferer Knoblauch, oder Salbei – wer davon träumt sollte diesen ungewöhnlichen, durch Versuche belegten Trick ausprobieren: ca. 300 mg Salicylsäure (z.B. Aspirin, ASS, …) in 1 l Wasser auflösen und damit einmal im Jahr bis Monat die Pflanzen besprühen. Die Lösung täuscht einen Angriff vor und die Pflanze mobilisiert dagegen ihre Eigenabwehr indem sie widerstandsfähiger gegen Schädlinge und Krankheiten wird sowie  Trockenheit, Hitze und Kälte besser toleriert. Geschmack und Nährwert nehmen zu. (Paracetamol oder Ibuprofen wirken dabei übrigens nicht.) Dieser Tipp entspricht nicht dem offiziellen EU-Recht und ist quasi nur für wissenschaftliche Zwecke der oben genannten Pflanzen geeignet. 
------------------------------------------------------------------------------------
--- Treffen oder nicht? --- 
    Der Beetklub trifft sich am 3. Juli 2020
Sofern der Sommer einen trockenen Freitag-Abend verspricht, werden wir uns draußen vor der Alten Schule jetzt auch in Coronazeiten treffen. Mit Pullover und genügend Abstand werden wir ab 19:00 Uhr die gemeinsamen Gartengespräche wieder aufleben lassen. Wer Pflanzen tauschen möchte, oder etwas Interessantes entdeckt hat, bringt es einfach mit in die Runde.

Karin Wallner @ frauwallner.de

--- 06. 03. 2020 --- 
    Phänomenale Phänologie
Das neue Jahr beginnt im Beetklub mit Wissenschaft: Der Phänologie. Das Wort ist dem Griechischen entlehnt und bedeutet in wörtlicher Übersetzung „Lehre von den Erscheinungen“. Gemeint sind die periodischen Wachstums- und Entwicklungserscheinungen aller pflanzlichen und tierischen Lebewesen in ihren zeitlichen Abhängigkeiten. Denn die Natur hält sich nicht an starre Kalenderschemata und schon gar nicht an läppische 4 Jahreszeiten. Sie trumpft gleich mit 10 Jahreszeiten auf und definiert für jeden Zeitenwechsel festgelegte Ereignisse in der Natur. 
Wir stecken im Vorfrühling  sobald die Schneeglöchen voll aufgeblüht, ihre Staubgefäße zeigen oder die Hasel ihren Pollen versprüht. Damit ist der Winter definitiv aus phänologischer Sicht zu Ende. Bis zum "echten" Frühling haben wir noch ein bisschen Zeit. Die benötigen wir draußen auch, denn bevor sich die Vögel ihre Brutplätze suchen, müssen Hecken- und Obstbaumschnitt erfolgt sein. Während es drinnen schon mit Tomaten und Paprika-Aussaat hoch hergeht, wartet die Landwirtschaft am Ende dieser ersten Frühlingsphase auf den Blattaustrieb der Stachelbeere, die den Startschuss für Feldarbeit gibt. Es wird deutlich: Naturbeobachtung ist für Landwirtschaft und Gartenbau wichtig, um den richtigen Zeitpunkt für anstehende Arbeiten zu finden. Gärtner*innen wissen auch, die aufgedruckten Aussaat-Termine auf Saatpackungen sind damit relativ. 
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sucht stetig Menschen, die gewissenhaft ihre Beobachtungsstudien durchführen und sammelt alle Daten. Damit können regionale Pollenvorhersagen und Tipps für die Landwirtschaft oder dem Tourismus für Heideblüten-Ausflüge gegeben werden. Durch langjährige Aufzeichnungen wird auch klar, dass es zu Klimaverschiebungen kommt und das Frühjahr kontinuierlich früher einsetzt als Jahrzehnte zuvor. 
Wir werden uns im Beetklub die Zusammenhänge von Naturerscheinungen, Klima und anstehenden Gartenarbeiten anschauen. Für Ungeduldige oder Fern-von-Lindwedel-Lebende gibt es hier eine komprimierte Übersicht zum download.
Weiterhin werden wir uns überlegen, wann unser frühjährlicher Pflanzentauschmarkt stattfinden kann und welche besonderen Vorhaben und Wünsche für 2020 anstehen.
Auch wenn wir uns Beetklub nennen, so bleiben die Abende nach wie vor offen für Interessierte.
------------------------------------------------------------------------------------
Back to Top